startseite

TSG Pfeddersheim mit 2:0-Sieg aus Mehring zurück

Die TSG Pfeddersheim ist wieder in der Spur: Eine Woche nach dem überraschenden 1:2 im Heimspiel der Fußball-Oberliga gegen den SV Gonsenheim präsentierte sich das Team von Trainer Norbert Hess zumindest eine Hälfte formverbessert und gewann mit 2:0 (1:0) beim SV Mehring.

Mit einem breiten Grinsen und sehr erleichtert konnte TSG-Kapitän Tobias Klotz am späten Samstag den Kunstrasen auf der Mehringer Lay verlassen: Nicht nur, dass sich seine Mannschaft für den schwachen Auftritt gegen Gonsenheim rehabilitiert hatte – der 30-Jährige konnte sich zum zweiten Mal in dieser Saison auch selbst in die Torschützenliste eintragen. Damit war er der Aufforderung des Trainers nachgekommen, der sich gewünscht hatte, dass auch die Mittelfeldspieler mal Tore schießen. „Dieser Sieg war wichtig, schließlich müssen wir an unserem nächsten, spielfreien Wochenende zuschauen, wie die Konkurrenz möglicherweise punktet“, sagte Klotz, für den der Klassenverbleib unverändert Priorität hat.

So groß die Freude über den Dreier war, so sehr wussten die Pfeddersheimer, dass im ersten Durchgang noch längst nicht alles wie gewünscht geklappt hatte. „Von Kampf geprägt, ohne große Höhepunkte“, so bezeichnete Norbert Hess weite Strecken der ersten Hälfte, in der die Hausherren zwar dominant agierten, am und im Strafraum der freilich auch ohne den grippekranken Steffen Litzel gut verteidigenden Pfeddersheimer aber zu unentschlossen wirkten. Was gefährlich wurde, entschärfte TSG-Torwart Thorsten Müller. Erst tauchte er bei einem Schuss von Max Meyer gekonnt ab und parierte (19.), dann hatte er beim Versuch von Kevin Heinz erfolgreich seine Fingerspitzen dran (39.).

Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion kam die nach vorne bis dahin stumpfe TSG prompt zum 1:0: Kevin Gotel luchste Mehrings Heinz unweit der Torauslinie den Ball ab, bediente den zentral lauernden Kapitän Klotz – und der schloss mit viel Übersicht platziert mit einem Schlenzer ab (45.).

Die Entschlossenheit der Mehringer, mit der sie der TSG im zweiten Durchgang begegnen wollten, beschränkte sich auf die Situation in der 47. Minute: Nach einem Freistoß von Sebastian Schmitt in den Strafraum blieb Müller mit einem klasse Reflex Sieger gegen den aufgerückten Innenverteidiger Marc Mees. Was SV-Trainer Frank Meeth danach von seinen Schützlingen sah, war „viel zu wenig und enttäuschend“.

Sein Gegenüber Hess bedankte sich hinterher ausdrücklich bei Müller („Kurz nach der Pause hält er uns am Leben.“) und zeigte sich zufrieden mit dem, was sein Team danach ablieferte: „Wir bekamen mehr Platz und hatten dann auch unsere fußballerischen Momente.“ Mit dem 0:2, das Gotel durch eine energische Einzelleistung mit einem Solo über 30 Meter vorbereitete und von Enis Aztekin erzielt wurde (69.), waren die Gastgeber noch gut bedient.

Oberliga: TSG Pfeddersheim mit 2:0-Sieg aus Mehring zurück (Wormser Zeitung, 14.03.2016)