startseite

Neulich ..., als die Trauben noch hoch hingen...,

sagte mir ein TSG Anhänger: "Des wird schwer heit. Die kumme mim Jürgen Kohler und wolle gewinne. Heit hänge die Drauwe hoch fer uns." Es war Samstag und wir hatten die SpVgg Wirges zu Gast. Jürgen Kohler war auch da. Und wie präsent er war. In den ersten Minuten des Spiels bemerkte man den Respekt vom Weltmeister nicht nur bei den Gästen sondern auch bei unseren Spielern. In seiner aktiven Zeit wurde er mit der DFB-Elf 1990 Weltmeister, mit dem Verein gewann er die Champions League, den UEFA-Pokal, sowie die Deutsche und Italienische Meisterschaft. Der gebürtige Lambsheimer hatte sie im Griff, die Wirges Spieler.
In der 6. Minute machte Sauerborn das 0:1, und es dauerte bis zur 38. Minute, bis Denis Seyfert das 1:1 besorgte. Irrtümlicherweise wurde S. Kaster von der Stadionansage zum Torschützen gekürt. Sachen gibt's.
Nach dem Wechsel dann Sebastian Kaster. Er dachte, wenn die mich schon zum Torschützen gemacht haben, dann haue ich halt den nächsten rein. Und das geschah in der 55. Minute. 2:1 für die TSG. Und in einem richtig guten Oberligaspiel hielt die Defensive der TSG bis zum Schluss und die drei Punkte blieben am Schießhaus. Aus und vorbei. Das richtig gute Schiedsrichtergespann mit Vincent Becker pfiff pünktlich das vorletzte Heimspiel unserer TSG in dieser Saison ab.
Der Tabellenzweite Saar 05 Saarbrücken gewann in den letzten 10 Minuten noch 2:1 in Ludwigshafen, d.h., die Arminia aus Ludwigshafen als Tabellenvierter hat momentan 6 Punkte Rückstand auf die TSG, dem Tabellendritten.
"O.K., heit hots geklappt mit de Drauwe, awwa am Samschdag bei Saar 05, a do hänge se awwa gonz hoch!"
Er ist der Philosoph der TSG! Er kann die Dinge immer so schön auf den Punkt bringen. Und hat meistens Unrecht, dieser Pessimist. "Immer schee uffm Bottem bleiwe" ist sein Wahlspruch. Bleiben wir, Herr Sokrates, warten wir den Samstag ab - um 16:15 Uhr wissen wir am 29.11.14 mehr.
Alle, die nicht nach Saarbrücken fahren, begrüßen wir gerne auf dem Pfeddersheimer Adventsmarkt.
Vielleicht auch eine Möglichkeit, einen weiteren Auswärtssieg unserer Mannschaft zu feiern.

Ach ja, einen hab ich noch...
Toni Polster (über sein verbessertes Verhältnis zu Trainer Peter Neururer):
Wir lassen uns beide von unseren Frauen scheiden und ziehen zusammen.
Und noch einen...
Marco Rehmer:
Wir sind hierher gefahren und haben gesagt: Okay, wenn wir verlieren, fahren wir wieder nach Hause.
Uwe Gettkandt