startseite

Stadtderby im Uwe-Becker-Stadion!

Tapfer kämpfende Pfeddersheimer bieten Wormatia Worms beim 1:2 lange in Unterzahl die Stirn

Pfeddersheim. Es war in der 26. Minute, als sich Schiedsrichterin Ines Appelmann unfreiwillig in den Mittelpunkt rückte. Sie stand nur wenige Meter entfernt, als der Pfeddersheimer Mathias Tillschneider nach einem missglückten Angriff etwas frustriert seinen Wormser Kontrahenten Sandro Loechelt recht unsanft zu Boden stieß. Für die Schiedsrichterin klar eine Tätlichkeit und daher eine Rote Karte. „Doch nicht in einem Testspiel“, rief der erzürnte TSG-Coach Norbert Hess der Schiedsrichterin zu und auch sein Gegenüber, Wormatia-Coach Steven Jones, war mit der Entscheidung der Schiedsrichterin – so richtig sie war – nicht glücklich. Denn mit einem Mal war das Testspiel irgendwie nicht mehr das, wofür es die beiden Trainer eigentlich nutzen wollten. „Vielleicht sollte man in einem solchen Spiel die persönliche Strafe zwar aussprechen, aber dann doch die Mannschaft wieder auffüllen lassen“, meinte Hess nach der Partie. „Ich habe tatsächlich überlegt, das der Schiedsrichterin vorzuschlagen“, meinte auch Steven Jones.



Er tat es nicht und sah nach dem Platzverweis ein Spiel, in dem sich seine Spieler gegen die tief stehenden Pfeddersheimer schwertaten und am Ende doch etwas glücklich einen 2:1 (0:0)-Sieg einfahren konnten. Patrick Auracher hatte in der 78. Minute mit einem Abstauber nach einem Freistoß von Benjamin Maas die Pfeddersheimer Führung ausgeglichen. Auch die war nach einem Standard durch einen Treffer aus kurzer Distanz von Simon Bundenthal in der 60. Minute erzielt worden. In der 86. Minute war es schließlich der eingewechselte Wormate Sebastian Schmitt, der eine Flanke passgenau auf die Stirn von Ricky Pinheiro schlenzte, der zum 2:1 einnickte.

Letztlich konnten sich beide Trainer dann doch noch mit dem Spiel Zehn gegen Elf anfreunden. „Die Peddersheimer haben in Unterzahl das Gleiche gemacht wie mit elf Spielern. Richtig gut verteidigt“, lobte Jones den Gegner. Und seine Mannschaft fand, wenn auch gefühlt in der zweiten Halbzeit mit 85 Prozent Ballbesitz, zu selten den Weg in den Strafraum. Und wenn, dann stand da, in seinem unwiderruflich letzten Spiel für seine Mannschaft, Keeper Thorsten Müller, der 80 Minuten lang noch einmal zeigte, dass er viel zu gut ist, um aufzuhören. Als er seinem Nachfolger Pascal Noack den Platz zwischen den Pfosten räumte, toste eine Minute lang Applaus für die Torwart-Legende auf.

Dass das Ergebnis des Spiels zumindest für Hess nebensächlich war, zeigte letztlich die Einwechslung von Raimondo Corrado. Der ehemalige Pfeddersheimer Landesligaspieler, dessen großer Traum es war, einmal gegen die Wormatia zu spielen, hatte versprochen, für einen Einsatz die Mannschaft in seine Pizzeria einzuladen. Sieben Minuten durfte er ran, an den Ball kam er aber nicht.

www.fupa.net

 

Der 1. FC Kaiserslautern 2. Bundesliga kommt!

 

Endlich ist es so weit! Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Vorverkaufstellen werden eingerichtet. Überall und an alle Ecken hört man, der 1. FC Kaiserslautern kommt ins Uwe - Becker Stadion! Nach einigen Versuchen von Norbert Hess( Trainer 1. Mannschaft) ist es nun gelungen ein Vorbereitungsspiel der besonderen Art nach Pfeddersheim zu holen. Jetzt kommt es auf jeden von uns an, das Spiel zu einem Event zu machen. Wer helfen kann und noch tolle Ideen hat, kann gerne bei mir mobil anrufen. Unsere Hauptsponsoren EWR und WV Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft mbh unterstützen uns dabei nach allen Kräften. Wir sind dabei das Spiel zu einem Highlight zu machen und werden auch Eis (Casa del Gelato) Prosecco(Wein&Secco Köth GmbH) anbieten. Autohaus Christmann wird mit zwei Autos vor Ort sein. Vorverkaufsstellen zb. im Vereinsheim und bei EDEKA Röss Pfeddersheim können genutzt werden

 

  

Am Freitag kommt Salmrohr, alla guuut ...

könnte man zum nächsten Heimspiel unserer ERSTEN gegen den Tabellenelften der Oberliga, dem FSV Salmrohr, meinen. Wenn wir allerdings die Rückrundentabelle bemühen, stellen wir fest, dass der FSV einen ganz furiosen Zwischenspurt eingelegt hat und von einer fast aussichtslosen Position am Tabellenende mittlerweile den elften Platz inne hat. Der FSV erzielte in der Rückrunde 19 Punkte, aber auch die TSG, z.Zt. Tabellenzweiter der Rückrundentabelle, hat seit Rückrundenstart 23 Punkte auf dem Konto. Also kommt es um 19:00 Uhr zum Showdown im Uwe-Becker-Stadion.

Weiterlesen

TSG DIE ZWEITE kam nur langsam in die Pötte ...

Erbaulich war es nicht gerade, was die Zweite der TSG am Saonntag gegen die stark ersatzgeschwächten Nibelungen im Uwe Becker Stadion ablieferten. Munter spielten sie auf, die Grünhemden (diesmal in schwarz!) und gar mancher TSG-Akteur war über die Absichten des Gegners entsetzt, dass diese als Sieger den Platz verlassen wollten. Einfache Pässe kamen nicht an und auch die Abstimmung "nach hinten" klappte nicht immer optimal. Rico Renner verwandelte in der 10. Min. einen Handelfmeter. Dann startete die "Springer-Gala". Lukas nahm die Vorlage von Motitz Weber an und versenkte zum 1:1. In der 30 Minute ein Nachsetzen und es stand 2:1. In der 33. Minute macht Rico Renner seinen zweiten Elfmeter rein und eine Viertelstunde nach der Pause kontert Dennis Lorenz zum 3:2 aus Sicht der Gäste. Das war wie eine Signalwirkung, wie ein Wecker, der urplötzlich auf dem Platz läutete. In der 64. Minute haut Christopher Ludwig einen Freistoß direkt ins linke untere Eck, bevor in der 65. Minute Lukas Springer zum dritten Mal zuschlägt. Michael Schäfer stellt in der 74. Minute den Endstand her und die Mannschaft hat einen mühsamen Sieg gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Truppe gewonnen. Warum Patrick Brose sich noch eine Rote Karte bei den Gästen abholen musste, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

Uwe Gettkandt

 

3:0 in Järschborch - die TSG kehrt mit 3 Punkten ausm Saarland heim!

Na, wer sagt's denn?

Kevin Gotel in der 30. Min. und Mathias Tillschneider in der 32. Min. sorgten in der ersten Halbzeit beim FSV Jägersburg für eine beruhigende 2:0 Führung. Sebastian Schulz, der in der 60. Min. für Andreas Buch kam, setzte in der 89. Min. mit seinem 3:0 noch ein Sahnehäubchen drauf.

Am Freitag, dem 29.04.16 kommt Salmrohr, da geht es ab 19:00 Uhr im Uwe Becker Stadion rund.

Heute, am Sonntag dem 24.04.16, kommen die Nibelungen um 15:00 Uhr ans Schießhaus - hier erwartet unsere 2. Mannschaft den Tabellenvierzehnten, der allerding zwei Spiele weniger als die TSG absolviert hat.

Für Spannung ist gesorgt, das Wetter wird besser als prognostiziert - also ab ins UBS!

Wir sehen uns!

 

UG

Richtigstellung - TSG vernascht Häschde ...

In meinem letzten Beitrag habe ich behauptet:

In den letzten 9 Spielen konnte die TSG nun zum zweiten Mal gewinnen bei einem Unentschieden und 6 Niederlagen.

Natürlich muss es heißen:

In den letzten 9 Spielen gegen den SC Hauenstein konnte die TSG nun zum zweiten Mal gewinnen...

Ich bitte den Fauxpas zu entschuldigen.

Uwe Gettkandt

Platzkonzert im UBS Teil I - TSG vernascht "Häschde" !

Nach einem Dartabend in der Sudpfanne (Tobias Klotz wurde vor Florian Lutz Erster) zeigte sich unsere TSG hellwach und schlug vor knapp 300 Zuschauern den Tabellenzweiten aus Hauenstein mit 2:0. Auf der Homepage des SC nimmt man Schiedsrichter David Scheuermann aus Winnweiler aufs Korn - die Karten, die er verteilte, waren berechtigt, denn wenn Marcel Oeller den Schiedsrichter in der 73. Min. nach einer Entscheidung wegschubst, kann er mit absoluter Sicherheit duschen gehen - und das tat er dann auch.

Tobias Bräuner brachte die TSG in der 42. Min. in Führung, da hatte bereits der Kapitän der Kohler-Elf Sandro Rösner in der 38. Min. gelb-rot gesehen.

Tobias Klotz, Kapitän und neuer Dartiminator seiner Mannschaft, sorgte für Ausgeglichenheit auf dem Platz und schloss sich in der 80. Minute dem gemeinsamen "Vorzeitigduschen" an.

Als Andreas Buch in der 89. Minute von Norbert Hess auf den Platz beordert wurde, legte der los wie die Feuerwehr und erzielte in der Nachspielzeit das vielumjubelte 2:0 für die TSG und seinen 12. Saisontreffer.

Der kann sich ja sowas von freuen, dieser Andreas, nur Schiri Scheuermann wollte nun gar nicht mit ansehen, was man da unter dem Trikot trägt und zeigte unserem Topscorer gelb.

Nach dem Spiel meinte Kevin Gotel, dass der Schiedsrichter etwas konsequenter hätte pfeifen können. Aber keine Mannschaft wurde in diesem Match benachteiligt.

In den letzten 9 Spielen konnte die TSG nun zum zweiten Mal gewinnen bei einem Unentschieden und 6 Niederlagen.

Zufriedene Gesichter auf der Haupttribüne und auch Uwe Becker zeigte sich von der Leistung der TSG sehr angetan.

Heute Nachmittag ist die ZWEITE an der Reihe. Mal kukken, wie Björn sein Team auf Erfolgskurs bringt.

Wir sehen uns.

Uwe Gettkandt

Am Wochenende spielt im Uwe Becker Stadion die Musik - Teil II

Am Sonntag geht es weiter mit unserer ZWEITEN. Zu Gast ist der TSV Zornheim als Tabellenvierzehnter, gerade mal 4 Punkte hinter der TSG. Das Spiel leitet Sascha Wirth.

In den letzten 5 Spielen holten unsere Jungs 12 Punkte. Mit einem Sieg könnte Trainer Björn Miehe wieder etwas ausgeglichener schlafen, denn dann ist das Abstiegsgespenst, wenigsten für den Moment, erst mal gebannt.

Unsere Gäste haben nicht zu verschenken, haben in dieser Saison schon 37 Tore gemacht - es spricht alles für eine flotte Begegnung am Schießhaus.

Am Sonntag ab 16:00 Uhr zur ZWEITEN. Wir freuen uns.

Uwe Gettkandt

Am Wochenende spielt im Uwe Becker Stadion die Musik - Teil I

Am Samstag kommt es in Pfeddersheim zum Oberligaspitzenspiel zwischen der TSG und der Kohler-Elf SC Hauenstein.

Zwei der erfolgreichsten Rückrundenteams stehen sich im Uwe Becker Stadion ab 15:30 Uhr gegenüber.

Seit dem 16. Spieltag erreichte die TSG 6 Siege und 20 Punkte bei einem Torverhältnis von 22:5 in 9 Spielen. Der SC Hauenstein spielte 8mal und kam auf 16 Punkte und 17:11 Tore.

Die Ausrichtung unserer Gäste ist klar und das Ziel exakt formuliert: Aufstieg in die Regionalliga!

Hauenstein liegt hinter TuS Koblenz auf dem 2. Tabellenplatz und hat, bei 2 Spielen weniger, einen Rückstand von gerade mal 2 Punkten. Um 14:00 Uhr tritt am Samstag TuS Koblenz bei Schott Mainz an - für ein spannendes Wochenende ist gesorgt.

Das Spiel leitet David Scheuermann, Worschd, Weck un Woi sind besorgt - der Wettergott zeigt sich bei knapp 20° von seiner besten Seite - also nix wie hin, zur TSG. Wir sehen uns!

Uwe Gettkandt

Marc Franken heuert beim SV Gimbsheim an

Nach Seyfert und Jovanic schon der dritte Trainer beim abstiegsbedrohten Bezirklsliga-Team / Haci Yildiz bleibt Co-Trainer.

Na, guggemol do,

jetzt werden sogar schon unsere Jugendtrainer für die Herrenmannschaften interessant. Nicht als Spieler - als Trainer wechselt Marc Franken per sofort zum SV Gimbsheim. Toll, dass er weiter für die D1 Jugend der TSG bis zum Saisonende zur Verfügung steht.

„Ich kann doch die Jungs jetzt nicht im Stich lassen. Aber ich will auch die Gimbsheimer unterstützen, die viel Vertrauen in mich setzten“, so Franken, der beim Bezirksligisten seine erste Station als Trainer einer Aktivenmannschaft bestreiten wird.

Auf diesem Wege sagen wir DANKE, dass Du dem Verein erhalten bleibst und Deine Kids weiter trainierst.

Wir, der Vorstand und die Jugendleitung wünschen sich für Dich alles Gute für Dein Engagement beim SV Gimbsheim. Wenn Du den Klassenerhalt schaffst, werden die Bayern anklopfen. Wetten?

UG