startseite

Nächster Nackenschlag für die TSG

OBERLIGA Pfeddersheimer 0:4-Pleite bei Arminia Ludwigshafen

Die TSG Pfeddersheim rennt nach ihrem Aufstieg in die Fußball-Oberliga den eigenen Vorstellungen weiter hinterher. Auch im vierten Spiel blieben die Schützlinge von TSG-Trainer Norbert Hess am Freitagabend sieglos. Bei Arminia Ludwigshafen setzte es gar eine überaus deftige 0:4 (0:3)-Klatsche.

 

Die beste Nachricht für Hess kam noch vor dem Spiel, stand doch mit Mathias Tillschneider die zentrale Figur im Pfeddersheimer Mittelfeld zur Verfügung. Nach einem Zusammenprall im Training war bei dem Schlaks unter der Woche das Knie angeschwollen gewesen, er gab für einen Einsatz aber grünes Licht. Passen musste diesmal aber Jakob Siebecker, für den Björn Miehe zurück in die Innenverteidigung rückte. Und in der Abwehr brannte es auch diesmal gleich lichterloh. Erst brachten die Gastgeber die Kugel prima über die Flanke in den TSG-Strafraum, wo Steffen Burkhard die Vorlage von Jens Leithmann verwertete (8.). Nur sechs Minuten später liefen die TSGler aus einem eigenen Einwurf heraus in einen Konter, den Andreas Lange mit dem 2:0 der Platzelf abschloss.

Wirklich dominant mussten die Gastgeber danach gar nicht mehr auftreten. „Wir waren da nicht schlechter“, fand TSG-Sprecher Uwe Gettkandt, der auf Pfeddersheimer Möglichkeiten aber vergebens wartete. Und so ging es mit zwei Frusterlebnissen in die Kabine: Erst schraubte Jens Rehhäußer das Ergebnis auf 3:0 in die Höhe (35.). Dann musste TSGler Emre Aslan verletzt raus. Arminen-Trainer Thomas Fichtner schmunzelte schon beim Kabinengang: „Wir sind zufrieden.“

Die positivste Nachricht der zweiten Halbzeit aus Pfeddersheimer Sicht war die Rückkehr von Tobias Klotz. Nach einer schweren Gehirnerschütterung aus dem Training hatte der Kapitän eine mehrwöchige Pause verordnet bekommen und sich erst am Dienstag zurückgemeldet. Das eigene Spiel in die richtige Bahnen lenken vermochte er aber noch nicht. Die Gastgeber setzten noch einen Angriff, als Daniel Eppel im Strafraum frei zum 4:0 einschießen durfte (58.) und damit auch letzte Zweifel am Sieg der Gastgeber beseitigte. Mehr mussten die Arminen gegen auch nach der Pause harmlose TSGler gar nicht bringen. Bei der vielleicht besten Pfeddersheimer Chance schob Klotz kurz vor Schluss am Tor vorbei (85.) und verpasste so den Ehrentreffer.

TSG Pfeddersheim: Müller - Alexis, Miehe, Lang, Cuc - Ben-Omrane (46. Klotz), Seyfert, Tillschneider, Schulz (74. Stcekbauer) - Emre Aslan (40. Scheuermann), Gotel.

<a href="http://www.wormser-zeitung.de/sport/lokalsport/fussball/12346364.htm">Nächster Nackenschlag für die TSG (Wormser Zeitung, 25.08.2012)</a>