startseite

  • Home
  • Aktuell
  • 1. Mannschaft
  • Vor dem 4:1-Erfolg über Diefflen kündigt der Trainer der TSG Pfeddersheim den Spielern an, dass er im Sommer aufhört

Vor dem 4:1-Erfolg über Diefflen kündigt der Trainer der TSG Pfeddersheim den Spielern an, dass er im Sommer aufhört

Mitten in die Freude über den zweiten Sieg in Folge ging die Ankündigung von Norbert Hess fast unter. „Im Sommer werde ich den Verein verlassen“, kündigte der Trainer der TSG Pfeddersheim nach dem 4:1 (1:1)-Oberligaerfolg gegen den FV Diefflen an. Nach neun Jahren sei es Zeit, den Platz für einen anderen freizumachen, meinte der 51-Jährige, der seinen Entschluss den Vereinsverantwortlichen bereits vor einem Monat mitgeteilt hatte und seine Spieler vor der Partie mit seinem Entschluss konfrontierte.

Das Team zeigte sich von der Entscheidung des Trainers wenig beeindruckt, eher wohl zusätzlich motiviert und lieferte sein wohl bestes Saisonspiel ab. Selbst ein früher Rückstand konnte die Spieler um Kapitän Tobias Klotz nicht von ihrem Vorhaben abbringen, das letzte Heimspiel des Jahres unbedingt mit einem Sieg zu beenden. Steffen Litzel war in der 10. Minute im Mittelfeld einen unnötigen Zweikampf eingegangen, den er prompt verlor und damit den Gästetreffer vorbereitete. Diefflens Niclas Judith schnappte sich den Ball, passte steil auf Chris-Peter Haase und der hatte kein Problem Bakary Sanyang im TSG-Kasten zu überwinden. Nahezu im Gegenzug hätten die Pfeddersheimer die Partie wieder egalisieren können, doch nach einer schönen Hereingabe von Lucas Oppermann brachte Andreas Buch das Kunststück fertig, völlig unbedrängt aus fünf Metern den Ball am leeren Tor vorbeizuschieben. Noch vor wenigen Wochen wären die Köpfe der Pfeddersheimer nach zwei derartigen Aktionen nach unten gegangen, doch diesmal blieben sie oben. Zwar hatten die Gäste aus dem Saarland kleinere Möglichkeiten, sogar ihren zweiten Treffer zu erzielen, doch die dickeren Möglichkeiten hatten die Hausherren. Nachdem in der 26. Minute der zweite Versuch von Buch noch kurz vor der Linie durch einen Feldspieler geklärt wurde, war der Pfeddersheimer Stürmer im dritten Anlauf dann endlich erfolgreich. Und wie: Der bullige Angreifer hatte sich auf der linken Seite schön durchgesetzt und schob den Ball dann aus spitzem Winkel an Diefflens Keeper Enver Marina vorbei ins lange Eck.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Pfedderheimer dann von Beginn an hellwach und wurden schnell belohnt. Diesmal war Buch als Vorlagengeber gefragt. Erst bediente er Oppermann, dem in der 54. Minute die Führung gelang. Und eine Minute später nahm Buch den durchstartenden Fabio Schmidt wahr und spielte einen mustergültigen Steilpass, den der eingewechselte Mittelfeldspieler sicher aus spitzem Winkel verwertete. Die Partie war damit gelaufen, der Torhunger der Pfeddersheimer allerdings noch nicht gestillt. Nach einer Ecke von Oppermann stieg Litzel in einer Spielertraube am höchsten und brachte die Kugel per Kopf zum Endstand in den Diefflener Maschen unter. „Heute hat die Mannschaft Charakter bewiesen“, freute sich Hess über den Auftritt seiner Mannschaft und über die Miniserie von nun vier Spielen ohne Niederlage, die vor der letzten Partie des Jahres in Jägersburg weiter intakt ist.

Vor dem 4:1-Erfolg über Diefflen kündigt der Trainer der TSG Pfeddersheim den Spielern an, dass er im Sommer aufhört (Wormser Zeitung, 04.12.2017)