startseite

Es geht wieder los! Heute startet unsere Erste!

Heute um 18:00 Uhr ist Trainingsauftakt im Uwe-Becker-Stadion! Unser neuer Trainer Christoph Hartmüller und sein Team, bitten zum ersten gemeinsamen Training. Die Vorfreude ist riesig.

Die Oberliga startet am letzten Juli Wochenende, ich hoffe für mich mit einem Auswärtsspiel, dann könnte ich beim 1. Heimspiel wieder am Microphon stehen. (Es ist ja noch Ferienzeit, natürlich ein wenig egoistisch gedacht!) 

Was erwartet uns in der neuen Saison? Wie verkraften wir Buchi`s Abgang? Wie machen sich die neuen Spieler, Oliver Pandov (Rot-Weiß Hadamar), Eugen Gopko(Wormatia Worms), Nico Wendling(A-Junioren Wormatia), Maurice Müller(FK Prmasens II) , Daniel Diel (TSV Gau-Odernheim) und Andre Lomba( FC Homburg). Wir begrüßen alle recht herzlich in der TSG Familie und wünschen viel Erfolg. Den Spielern unserer Mannschaft, die uns verlassen Andreas Tillschneider, Jonathan Toco, Patrick Ruby, Adem Candir und unseren Toptorschützen Andy Buch, wünschen wir für die Zukunft eine tolle  Zeit und kommt mal wieder vorbei!

So wie die Eschen es rauschen lassen, wird an der einen oder anderen Personalie noch gedreht. Wir können uns aber auf unsere sportliche Leitung Dennis Dell und unseren neuen Trainer verlassen, dass auch da weiter, so erfolgreich wie letzte Saison, gesichtet und verpflichtet wird. 

In diesem Sinne auf eine neue, tolle und begeisternde Saison im Uwe-Becker-Stadion!

OKI

 

aktueller WZ Presseartikel

Perfekt! Die Tinte ist trocken!

Hartmüller wechselt nach Pfeddersheim

Trainer verlässt den TSV Gau-Odernheim, um die Nachfolge Heidenmanns anzutreten
Gau-Odernheim. Die TSG Pfeddersheim hat einen neuen Trainer. Christoph Hartmüller hat dem Oberligisten nach mehreren Tagen Bedenkzeit zugesagt. Er verlässt den TSV Gau-Odernheim, wo er in den vergangenen drei Jahren sehr erfolgreich arbeitete.

Nachdem Marc Heidenmann unter der Woche seinen Abschied beim Oberligisten TSG Pfeddersheim verkündet hatte, geisterte ein Name besonders laut als Nachfolger durch die Welt: Christoph Hartmüller vom TSV Gau-Odernheim.

Das Gerede war durchaus begründet. Die Pfeddersheimer hatten den Pädagogen aus Mainz tatsächlich angefragt - der bat sich allerdings ein paar Tage Bedenkzeit aus. Am Ende dieser Gedankenspiele stand die Antwort: "Ja, ich gehe zur TSG". Unterschrieben wurde die Vereinbarung am Samstagnachmittag in Pfeddersheim. Seiner Mannschaft beim TSV hatte Hartmüller am Freitagabend Bescheid gegeben. "Ein sehr emotionales Ereignis", sagt er. 

|Autor: Claus Rosenberg

weiterlesen

Herzlich willkommen in Pfeddersheim und viel Erfolg mit uns!

OKI

Eilmeldung! Marc Heidenmann verlässt die TSG!

Marc Heidenmann verlässt die TSG( WZ 05.06.2019)

Am 21. Juni fällt bei der TSG Pfeddersheim der Startschuss für die Vorbereitung der neuen Saison. Es sind keine drei Wochen mehr. Und plötzlich steht der Oberligist, der in der abgelaufenen Runde mit Offensivfußball begeistert und letztlich Platz drei belegt hat, ohne Trainer da. Nach einem Jahr bei der TSG kehrt Marc Heidenmann zurück zu Mainz 05, wo er die U15-Junioren trainieren wird.
Bei Dennis Dell schlug die Kunde zu Wochenbeginn auf. Zumindest „gewarnt“ war der Sportliche Leiter der TSG, hatte ihn Heidenmann doch schon auf der Abschlussfahrt kontaktiert und über ein Angebot aus dem Lager des Bundesligisten informiert. „Das ist alles sehr offen gelaufen“, sagt Dell, der deshalb weit davon entfernt ist, jetzt böse Worte zu verlieren: „Wir gönnen es ihm. Wir haben gewusst, dass das der Weg ist, den er gehen möchte.“ Soll heißen: Ziel Fußball-Lehrer. Hauptberuflich an der Seitenlinie. Letzteres erwartet den 28-jährigen Heidenmann jetzt schon mal in Mainz.

Anmerkung:

Lieber Marc, viel Erfolg auf Deinem Weg hin zum Fußballlehrer. Mainz 05 gibt Dir nun die Chance, die Du Dir in jungen Jahren verdient hast! 

Es ist Dir gelungen im Jahr nach Norbert Hess (Abgang von der Hälfte der Mannschaft Juni 2018) ein Team zu formen, dass die Oberliga mal so richtig durch gerüttelt hat. Begeisternder Offensivfussball, Teamgeist  par excellence, Pressekonferenzen, neue Ideen, die auch dem Verein helfen. Der Chef ist immer so gut, wie sein ganzes Team. Sicher gab es auch Geräusche, nicht immer kann man mit jedem. Für mich hat es eine herausragende Saison 2018/19 gegeben mit einem hervorragenden 3. Platz. Natürlich waren alle enttäuscht, als der Vorstand bekannt geben musste, dass wir nicht aufsteigen können. Trotzdem hatten alle Charakter gezeigt und die Runde ordentlich zu Ende gespielt.

Vielen Dank für eine tolle Zeit!

OKI

Wormser Zeitung!

So langsam geht die Luft raus

TSG Pfeddersheim besiegt Arminia Ludwigshafen 2:1 ohne zu glänzen

Pfeddersheim. Das erhoffte Heimfeuerwerk zum Abschluss einer hervorragenden Saison blieb aus. Zwar besiegte die TSG Pfeddersheim in ihrem vorletzten Rundenspiel Arminia Ludwigshafen völlig verdient 2:1 (2:1), doch man merkte der Mannschaft an, dass sie nicht mehr mit dem allerletzten Willen agierte. Dass sie den Ludwigshafenern ungewohnt viele Spielanteile erlaubte und mehr Chancen, als sich eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller sonst im Uwe-Becker-Stadion herausspielen kann. Das lag allerdings auch daran, dass die Ludwigshafener mit der Gewissheit in die Partie gingen, nicht mehr absteigen zu können. Denn da zuvor die SG Sonnenhof Großaspach den Klassenverbleib in der Dritten Liga gesichert hatte und dadurch auch Mainz 05 II Regionalligist bleibt, reduzierte sich die Anzahl der Absteiger in der Oberliga.

Autor: Carsten Dietel

weiterlesen

 

Das letzte Heimspiel 2018/19

TSG peilt Platz eins der Heimtabelle an

Pfeddersheimer möchten gegen Ludwigshafen ihre Stärken ausspielen +++ Abschied von Torjäger Buch
Pfeddersheim. Das Thema Aufstieg ist durch, die Vizemeisterschaft noch nicht. Nachdem die TSG Pfeddersheim zuletzt durch die Niederlage beim neuen Meister Rot-Weiß Koblenz den zweiten Rang der Fußball-Oberliga wieder an den SV Völklingen abgeben musste, möchte die Truppe von Marc Heidenmann diesen in den beiden noch anstehenden Saisonspielen wieder zurückerobern. Zudem hat der Trainer ein zweites Ziel aufgetan: „Wie sind Erster der Heimtabelle.“ Auch diesen Rang möchten die TSGler am Samstag, 15.30 Uhr, mit einem Sieg im Heimspiel gegen Arminia Ludwigshafen zementieren. Und nicht zuletzt soll ein gelungener Abschied von Torjäger Andreas Buch, den es nun nach Luxemburg zieht, zelebriert werden.
Autor: Carsten Schröder

Der "Unkaputtbare" geht! Tschüss Buchi!

 

Buch wechselt nach Luxemburg

Der Oberliga-Torjäger verlässt die TSG Pfeddersheim nach der Saison
Pfeddersheim. Es kann nicht mehr überraschen: Andreas Buch wird die TSG Pfeddersheim nach der Saison verlassen. Der Stürmer, der aktuell die Torjägerliste der Fußball-Oberliga mit 22 Treffern anführt, wechselt nach Luxemburg in die erste Liga. Das genaue Ziel ist wohl noch offen. „Er ist da noch in Verhandlungen“, erzählt Dennis Dell, der als Sportlicher Leiter der TSGler betont: „Wir haben alles versucht, ihn zu halten.“ Letztlich habe vermutlich der Verzicht auf einen denkbaren Aufstieg in die Regionalliga den Ausschlag gegeben. Auch seien die Eltern seiner Freundin im Raum Trier beheimatet.
Autor: Carsten Schröder

TSG lässt dem Meister den Vortritt

 

Pfeddersheimer verlieren bei Rot-Weiß Koblenz mit 2:4 +++ Fehler im Rückwärtsgang

Koblenz. Ja, die Luft war im Grunde raus, die Spannung nicht mehr da. Im Spiel bei Rot-Weiß Koblenz hätte Fußball-Oberligist TSG Pfeddersheim die Meisterschaftsfrage am Sonntag noch mal spannend machen können. Hätte. Nachdem nämlich am Freitag bekannt geworden war, dass die TSGler auf das Abenteuer Regionalliga verzichten würde, stand am Ende eine 2:4 (1:2)-Niederlage zu Buche. „Es steht den Jungs zu, wütend zu sein, aber wir sind auf dem Weg zurück zur Normalität“, fasste TSG-Trainer Marc Heidenmann zusammen.

Die Mannschaft hatte die Kunde vom Rückzug der Bewerbung schon am Donnerstagabend erfahren. „Eine ganz schwierige Situation“, beschrieb TSG-Torjäger Andreas Buch, „wir waren richtig fertig“. Denn einerseits habe man vor Saisonbeginn nicht damit gerechnet, dass man oben mitspielen würde, irgendwann, etwa im Januar, dann aber doch geglaubt, dass man die erfolgreiche erste Saisonhälfte fortsetzen könne. Inwiefern die Vereinsverantwortlichen zu spät damit begonnen hatten, sich tatsächlich mit der Regionalliga zu befassen und die Sponsoren darauf anzusprechen, darüber wurde in Mannschaftskreisen intensiv diskutiert. Und mit schwerem Gemüt und schweren Herzen hatte die Truppe jetzt die Fahrt nach Koblenz angetreten. „Natürlich versucht man, diese Sache im Spiel auszublenden“, so Buch weiter, der erst einmal auf der Ersatzbank begann. Wirklich möglich ist‘s sicher nicht.

Autor: Matthias Schlenger

weiterlesen

BREAKING NEWS !

TSG Pfeddersheim verzichtet auf Regionalliga-Aufstieg!

BREAKING NEWS von FuPa Rheinhessen: Die auf Platz zwei stehenden Pfeddersheimer verzichten auf Aufstiegsspiele +++ Chancen von Eintracht Trier auf Relegationsplatz steigen damit

PFEDDERSHEIM. Aus der Traum. Zwar hält die TSG Pfeddersheim in der Fußball-Oberliga stramm den Kurs in Richtung der Vizemeisterschaft. Sollten die TSGler aber tatsächlich auf Platz zwei durchs Ziel gehen, wird der Verein auf die Teilnahme an den Aufstiegsspielen verzichten.

Dies teilte der Vorstand der Mannschaft am Donnerstagabend mit. Hintergrund sind die fehlenden finanziellen Möglichkeiten bei einem eventuellen Aufstieg. Schon im Vorfeld der Aufstiegsspiele gegen die Vizemeister aus Hessen und Baden-Württemberg wäre eine Bürgschaft in Höhe von 35.000 Euro notwendig gewesen, die im Falle einer erfolgreichen Qualifikation bei einem nachträglichen Verzicht verfallen wären.

Damit liegt der SV Eintracht Trier 05 als aktueller Siebter plötzlich nur noch drei Zähler hinter dem zu den Aufstiegsspielen berechtigenden dritten Platz - und zum darauf postierten SV Röchling 06 Völklingen geht es just am Samstag. 

Mike Dornhöfer /Fupa Rheinhessen

Toller Artikel aus dem Nibelungen Kurier!

Traumtor-Fabrik schiebt Sonderschichten

Fußball Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar: TSG Pfeddersheim ringt das Spitzenteam FV Engers in einem furiosen Fußballspiel mit 3:2 (1:1) nieder

VON JÜRGEN JAAP | Ein Fußballspiel wie ein Erdbeben. Keine Sekunde Stillstand. Ständig passiert irgendetwas im Uwe-Becker-Stadion. Knapp 100 Minuten Anspannung am Vollausschlag. Eine Szene aufregender als die letzte. 3:2 (1:1) hat die TSG Pfeddersheim die packende Partie der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen den Tabellenvierten FV Engers gewonnen. Das Team um den jungen Pfeddersheimer Trainer Marc Heidenmann sammelte damit binnen fünf Tagen volle sechs Zähler aus den beiden Heimspielen gegen die Oberliga-Spitzenteams TSV Schott Mainz und FV Engers ein. Der zweite Tabellenrang, der zugleich an der Teilnahme zur Regionalliga-Relegation berechtigt, ist drei Spieltage vor dem Saisonende mit drei Zählern Vorsprung auf den härtesten Verfolger SV Röchling Völklingen vorerst abgesichert. Bei der TSG Pfeddersheim steht man derzeit ob der zuletzt schier unfassbaren Erfolg

weiterlesen

TSG gewinnt Heimspiel gegen FV Engers 3:2!

Rückstand ganz cool weggesteckt

Autor: Carsten Dietel

TSG Pfeddersheim untermauert mit einem 3:2 gegen den FV Engers seine Aufstiegsambitionen

Pfeddersheim. Die letzten Sekunden mochte keiner mehr sitzend verbringen. Zu groß war die Anspannung, zu groß die Vorfreude auf einen abermaligen Heimsieg. Und als dann Schiedsrichter Thorben Rech tatsächlich dreimal in seine Pfeife blies, gab es kein Halten mehr. Nicht auf dem Platz und nicht in der neuen VIP-Zone, die aus Paletten auf dem Balkon über den Umkleidekabinen im Uwe-Becker-Stadion zusammengezimmert wurde. Das 3:2 (1:1) gegen den FV Engers löste allenthalben Begeisterung aus. „Jetzt wollen wir auf jeden Fall den zweiten Platz halten“, meinte selbstbewusst Verteidiger Henrik Nagel. Und mit drei Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten SV Röchling Völklingen haben die Pfeddersheimer alle Trümpfe in der Hand.

weiterlesen

Hart am Mann: TSG-Mittelfeldspieler Fabio Schmidt (rechts) hindert den Doppeltorschützen des FV Engers, Sören Klappert, daran, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Foto: BilderKartell/Christine Dirigo

Bilderserie von Claus-Walter Dinger